Luftdicht-Forum.de

Luftdicht-Forum.de (http://www.luftdicht-forum.de/index.php)
-   Diverses (http://www.luftdicht-forum.de/forumdisplay.php?f=4)
-   -   Das richtige Anemometer (http://www.luftdicht-forum.de/showthread.php?t=1022)

iag 27.05.2014 17:32

Das richtige Anemometer
 
Hallo!

Ich wollte die Kollegen mit Erfahrung in der Ausstattung für die BlowerDoor Messung fragen, welches Anemometer für die Leckagenortung empfehlenswert ist. Ich habe bis jetzt den Airflow (von BlowerDoor früher geliefert) benutzt. Nun muss ich ein Neues kaufen und bin mir nicht ganz sicher für welches Gerät ich mich entscheiden soll.
Kann mir jermand da einen (oder mehrere) Tipps geben?

Schrödingers Katze 27.05.2014 20:38

Ich will hier kein bestimmtes Produkt empfehlen, kann aber vllt auch so Entscheidungshilfen geben.
Da es beim BDT weniger um Strömungsgeschwindigkeiten, als um den Nachweis des Vorhandenseins von Stömungen geht, muß es kein "Rolls Royce" sein, zu feine Meßwerte verführen zur Scheingenauigkeit. Imho ist jedes einigermaßen robuste (baustellentaugliche) Hitzdrahtanemometer geeignet. Entscheidungskriterium kann die Handhabbarkeit sein (Teleskop? Schwanenhals?)
Ich selbst setze nur noch selten ein Anemometer ein, Für die grobe Übersicht verwende ich die Thermokamera, für Feinortung nur den Handrücken....allenfalls zur Dokumentation ist ein A. sinnvoll.
Quantitative Volumenstrommessungen sind natürlich ein anderes Thema, aber dazu gibt es ja Ausrüstungspakete mit allen erforderlichen Komponenten.

iag 28.05.2014 19:35

Ich sehe das genau so wie Sie, wollte aber wissen wie andere Kollegen über dieses Thema denken. Was ich auch als sehr wichtig betrachte ist Teleskoparm (haben ziemlich alle) und Schwanenhals. Die zweite Eigenschaft finde ich bei fast keinem Hitzedrahtanemometer. Kennen Sie eins der ein Schwanenhals hat? Bei mein alten Airflow war das vorhanden, dieser wird aber nicht mehr produziert.

H. Trauernicht 30.05.2014 17:58

Als nachteilig empfinde ich beim Airflow TA77, dass das Ergebis stark abhängig ist von der Stellung des Sensorkopfes. Der Sensor befindet sich in einem Schlitz des Kopfes, so dass er nach der Strahlrichtung ausgerichtet werden muss.

Es soll Kugelkopf-Thermoanemometer geben, die nicht richtungsabhängig sind.
Das wäre für mich ein wichtiges Entscheidungskriterium. Ich habe aber meist den Federbüschel ( http://www.luftdicht.de/visualisieru...0Federbueschel) und die Hand ( http://www.luftdicht.de/visualisierung.htm#von%20Hand ) benutzt.

Schrödingers Katze 30.05.2014 21:51

Zitat:

Zitat von H. Trauernicht (Beitrag 5190)
....stark abhängig ist von der Stellung des Sensorkopfes. Der Sensor befindet sich in einem Schlitz des Kopfes, so dass er nach der Strahlrichtung ausgerichtet werden muss......

Das ist bei fast allen so, nicht nur beim Airflow. Als Problem habe ich das bisher nie empfunden. Beim (alten) Gerät von PCE war eine Markierung dran, daß die Richtung auch bei ausgezogenem Teleskop klar erkennbar war, bei meinem jetzigen Hausmarkengerät eines (inzwischen nicht mehr nur) Elektronikversands habe ich solche selber angebracht.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:12 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: Herbert Trauernicht 2007-2017