Luftdicht-Forum.de  

Zurück   Luftdicht-Forum.de > Foren für Benutzer aus der Messpraxis > Nützliche Hilfsmittel (Programme, Vorlagen...)
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Nützliche Hilfsmittel (Programme, Vorlagen...) Tips zu nützlichen Hilfmitteln

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 04.08.2014, 12:32   #1
H. Trauernicht
Administrator
 
Registriert seit: 20.06.2007
Ort: Sehnde bei Hannover
Beiträge: 1.655
H. Trauernicht eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Checkliste, abgehängte Decke

Aus dem Begleittext zu der Checklisten-Veröffentlichung ( http://airtight-junkies.de/wp-conten...B_14-02-11.pdf ) geht hervor, das davon ausgegangen wird, dass das zu berücksichtigende Volumen nach nationalen Regelungen bestimmt wird:
Zitat:
"Zur Berechung des Innenvolumens verweist die DIN EN 13829 auf nationale Regelungen. In Deutschland wird dazu die DIN 277-1 herangezogen. Im Abschnitt 3.2.1 ist dort auch geregelt, wie mit dem Volumen abgehängter Decken umzugehen ist: „Nicht zum Netto-Rauminhalt gehören z. B. der Rauminhalt über abgehängten Decken, in Doppelböden und in mehrschaligen Fassaden.“

Dies trifft meines Erachtens nicht zu. Die DIN 13829 verweist zur Berechnung des Innenvolumens nicht auf nationale Regelungen! Es ist sehr auffällig, dass die DIN 13829 nur bei der Ermittlung der Nettogrundfläche auf nationale Regelungen verweist:

6.1.1 Innenvolumen
Das Innenvolumen V ist das Luftvolumen im untersuchten Gebäude oder Gebäudeteil. Es wird berechnet, indem die Nettogrundfläche (siehe 6.1.3) mit der mittleren lichten Raumhöhe multipliziert wird. Das Volumen von Möbeln wird nicht abgezogen.

ohne Bezug auf nationale Regelungen!

und


6.1.3 Nettogrundfläche
Die Nettogrundfläche AF ist die Gesamtfläche aller Böden, die zum untersuchten Volumen gehören. Sie wird nach nationalen Regelungen berechnet.

mit Bezug auf nationale Regelungen!


Die einzige zu klärende Sache wäre, was "mittlere lichte Raumhöhe" bedeutet.


Das vor Jahren vom FLiB herausgegebene Beiblatt zur DIN 13829 versteht unter "lichte Raumhöhe" den "senkrechten Abstand zwischen den Oberflächen des Bodenbelages und der Oberfläche der sichtbaren Decke".


Damit würde man zu dem selben Ergebnis kommen, dass der Bereich oberhalb der abgehängten Decke nicht zum betrachteten Volumen gehört.


In diesem Punkt kommen einem aber in der Praxis erhebliche Zweifel. Bei Einkaufmärkten z.B. begegnen einem häufig fast durchsichtige, zumindest aber völlig luftdurchlässige abgehängte Decken. Diese schützen das viel höher liegende, gedämmte Dach vor der Sicht des Marktbesuchers. Dieses mitbeheizte Volumen oberhalb der abgehängten Decke nicht zu berücksichtigen, scheint mir ein großer Fehler zu sein. Es ist schließlich beheiztes Volumen, das im Raumverbund steht.


Wie seht Ihr das?
__________________
Motto: Nicht Quantität zählt, sondern Qualität!
H. Trauernicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2014, 09:34   #2
H. Trauernicht
Administrator
 
Registriert seit: 20.06.2007
Ort: Sehnde bei Hannover
Beiträge: 1.655
H. Trauernicht eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard "lichte Höhe"

Ich habe mal nach "lichte Höhe" recherchiert:
Es handelt sich um Meßbegriffe aus dem Bauwesen. Außerdem sind es literarische, mittlerweile etwas altmodische Formulierungen. Eine "lichte Weite" ist hier eine Ebene im Gelände, die ohne Baumbewuchs und entsprechend übersichtlich ist. Entsprechend bedeutet "lichte Höhe" eine baumfreie Anhöhe bzw. den frei einsehbaren, höheren Teil eines Berges oder Gebirges. "Lichte Höhe" kann auch eine Stelle im Wald sein, an der es zwischen den Baumwipfeln einen deutlichen Lichteinfall gibt, etwa durch das Fehlen von Laub oder Ästen. In den heute gebräuchlichen Begriffen "Lichtung" und "lichten" bzw. "gelichtet" kommt das Wort "licht" noch vor. Es bedeutet konkret, daß höherer Pflanzenwuchs entweder fehlt oder entfernt wurde. Im abstrakten Sinne meint es das teilweise Fehlen von etwas, das vorher da war (etwa im Sinne von "die Reihen haben sich gelichtet" = Eine Anzahl an personen hat sich merklich verringert).
Quelle: http://www.gutefrage.net/frage/was-i...e-lichte-hoehe

In diesem Sinne würde ich "lichte Höhe" in der DIN 13829 so verstehen:
"Bis dahin, wo der Luftverbund zum Raum aufhört", also bis zur Luftdichtheitsebene.
__________________
Motto: Nicht Quantität zählt, sondern Qualität!
H. Trauernicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2014, 09:26   #3
H. Trauernicht
Administrator
 
Registriert seit: 20.06.2007
Ort: Sehnde bei Hannover
Beiträge: 1.655
H. Trauernicht eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Was heißt hier "wird zur Diskussion gestellt"?

Ich muss feststellen, dass dieses vorliegende Angebot zur Diskussion von der "erweiterten Expertengruppe" nicht angenommen wird.

Ich finde die erweiterten Expertengruppe macht hier einen Fehler: Sie stellt die Checkliste zur Diskussion, ohne dem externen Diskussionsteilnehmer einen Weg aufzuzeigen, wie er seinen Diskussionsbeitrag einbringen kann.




Was heißt hier "wird zur Diskussion gestellt"?
Ich verstehe das so, dass diskutiert werden soll, ob die Checkliste zu Verfahren B den Vorgaben der DIN13829 entspricht. Das Ziel wäre, eventuell noch bestehende Abweichungen oder Unklarheiten noch zu beheben. Die vorliegende Fassung würde also etwa dem bei Normen üblichen Gelbdruck entsprechen.

Nachtrag: Mir fällt auf, dass auch gar nicht geklärt ist, wer die Diskussionspartner sein sollten. In Frage kämen:

"herausgebende erweiterte Expertengruppe" :/: Zielgruppe ausführende Dienstleister oder

"herausgebende erweiterte Expertengruppe" :/: Die die EnEV anwendende Einrichtungen (z.B. die Fachkommission, die Auslegungen zur EnEV herausgibt oder Fördereinrichtungen, z.B. die KFW-Bank)
__________________
Motto: Nicht Quantität zählt, sondern Qualität!
H. Trauernicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2014, 18:01   #4
EnbeTec GmbH
Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2014
Ort: Löningen
Beiträge: 17
Standard abgehängte Decken

Ich habe heute wieder eine Messung in einem Altenheim vorgenommen. Hier war die Decke, aufgrund der Versorgungsleitungen 20 cm abgehängt worden. Die Abhängung wurde nicht luftdicht ausgeführt, da die Luftdichtheitsebene lt. Luftdichtheitsplanung nicht die abgehängte Decke, sondern die drüber liegende Betondecke ist.

Ich habe noch keine abgehängte Decke erlebt, die luftdicht erstellt wurde. Diese haben doch nur einen Sinn: Leitungsführungen / Rohrleitungen etc. zu verdecken. Daher verstehen ich den FLIB nicht, dass hier nicht reagiert wird.

Ich nehme immer die geplante Luftdichtheitsebene als Bezugsgrenze. So verstehe ich die Auslegung der DIN, auch wenn der FLIB hier andere Meinung ist.

Ich hoffe der FLIB lenkt hier ein! Alles andere wäre Unsinn!
EnbeTec GmbH ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: Herbert Trauernicht 2007